spende06Kaltenweide (ok). Eine Wasserpumpe für eine Kindermatschanlage - ein großer Wunsch, den sich das Montessori-Kinderhaus "Im Winkel" in Kaltenweide erfüllen möchte.

"Wasser und Sand sind elementare Dinge und gehören bei unserer täglichen Arbeit unbedingt dazu", sagt Leiterin Karin Jaeger. Das Problem an der Sache: Die Pumpe ist nicht ganz billig, kostet um die 2.000 Euro, so dass bei den Eltern, Sponsoren und auch dem Montessori-Verein fleißig gesammelt werden muss.

Und das hat auch der Modellflugclub (MFC) Langenhagen bei seinem Tag der offenen Tür im August am Kiebitzkrug getan. 380 Euro sind zusammengekommen und nach Rücksprache mit Ortsbürgermeister Lutz Kaiser geht die Summe an den jüngsten Kindergarten in Kaltenweide. Das Kinderhaus mit seinen 46 Kindern in zwei Gruppen feierte gerade seinen einjährigen Geburtstag.

Die beiden Vorsitzenden des MFC; Jürgen Saffe und Michael Brendemühl, wollen auch in ihrem Verein Kommunikation mit Technik verbinden, freuen sich, wenn zu den bislang 125 Mitgliedern noch einige dazukommen. Brendemühl: "Bei uns können selbst kleine Kinder ein Feingefühl für Werkstoffe, Material und Mechanik entwickeln." 'Den Verein gibt es übrigens schon seit 45 Jahren, und bei schönem Wetter sind täglich kleine Modellflieger am Himmel über Kiebitzkrug zu sehen. Sonnabends zwischen 13 und 16 Uhr ist oft ein Hallenfliegen in der Friedrich-Ebert-Schule. Für das kommende Jahr ist ein Tag der offenen Tür und eventuell eine Ferienpassaktion geplant.

Wer Näheres wissen möchte, kann sich unter der Telefonnummer (0511) -7 24 01 76 informieren oder aber die Homepage www.mfc-langenhagen.de anklicken.

Tag der offenen Tür beim Modellflugclub Langenhagen kommt gut an.

tdot06KALTENWEIDE. Beim Tag der offenen Tür des Modellflugclubs Langenhagen zeigten die Piloten auf dem Flugplatz Kiebitzkrug eine große Bandbreite verschiedener Flugzeugtypen. 

Die Besucher bekamen Loopings, Rückentrudeln und Rollenfliegen am laufenden Band zu sehen. Ein absolutes Highlight war der Formationsflug von Hubschraubern im 3D-Kunstflug. Interessierte Zuschauer hatten darüber hinaus die Möglichkeit, einen ferngesteuerten Modellhubschraubers zu lenken. Für das leibliche Wohl gab es neben Kaffee und selbst gebackenem Kuchen auch gegrillte Würstchen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.mfc-langenhagen.de .

Die Zuschauer sind vom Tag der offenen Tür des Modellflugclubs Langenhagen begeistert.

tdot07LANGENHAGEN. Der Modellflugclub Langenhagen, hat auf dem Flugplatz Kiebitzkrug seinen Tag der offenen Tür veranstaltet. Piloten stellten ihr Können an einer Vielzahl unterschiedlicher Flugzeugtypen unter Beweis.

Den zahlreichen Besuchern wurden abwechslungsreiche Flugvorführungen und sehenswerter Kunstflug präsentiert. Besonders das Schleppen von Segelflugzeugen hinter einem Motormodell und ein Helikopter-Wettbewerb fanden großes Interesse.

Das absolute Highlight waren turbinenbetriebene Jets. Besonders beeindruckten die Geschwindigkeiten von bis zu 300 Kilometer in der Stunde. Interessierte Zuschauer hatten darüber hinaus die Möglichkeit, einen ferngesteuerten Modellhubschrauber zu manövrieren.

tdot07-2Der Verein hatte, wie im Vorjahr, auf den Eintritt verzichtet, sogar der Kuchen, die Getränke und die Grillwaren wurden kostenlos gereicht. Stattdessen wurde eine Spende von 500 Euro gesammelt, die dieses Jahr dem Kaltenweider Hilfsfonds, der von der A WO, dem DRK und der Matthias-Clau-dius-Gemeinde verwaltet wird, zur Verfügung gestellt wurde.

Einen umfassenden Eindruck über die Veranstaltung zeigt der neugestaltete Internetauftritt des Langenhagener Vereins unter www.mfc-langenhagen.de. Neben einem Video sind umfangreiche Bildergalerien vom Tag der offenen Tür zu sehen. 250 Besucher verzehrten 220 Bratwürste, 15 selbstgebackene Kuchen, 50 Liter Kaffee und etliche Liter Kaltgetränke. 25 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Insgesamt zeigten 20 Piloten sowie Gastflieger an 40 Flugmodellen ihre Künste und beeindruckten mit gewagten Flugmanövern.

Modellflieger spenden Einnahmen vom Flugtag

Übergabe an den HilfsfondKaltenweide (ok).
Schnelle und unbürokratische Hilfe - dafür steht der Kaltenweider Hilfsfonds, den Kirche, AWO und DRK im Ort zu gleichen Teilen und gemeinsam verwalten.

"In vielen Fällen konnte schon Mitmenschen, die in Not geraten sind, ein bisschen geholfen werden", so Pastor Burkhard Straeck. Mit 1.100 Euro war der Hilfsfonds bisher nicht gerade üppig gefüllt, aber jetzt sind noch einmal 500 Euro obendrauf gekommen.

Der Modellflugclub Langenhagen, der sein Domizil am Kiebitzkrug gleich hinter dem Heidering hat, spendet die Einnahmen seines zweiten Flugtages im August sozialen Zwecken. "Wir haben hier unsere Heimat und fühlen uns dem Ort verbunden", sagt der 1. Vorsitzende Jürgen Saffe.  120 Mitglieder gehören dem Verein an, aber in Sachen Nachwuchs sieht es bei den Modellfliegern etwas mau aus.

Wer Lust hat, kann sich gern auf der vereinseigenen Homepage unter www.mfc-langenhagen.de informieren. Handwerkliches Geschick ist nicht unbedingt notwendig, um beim MFC mitzumischen, viele Flugmodelle gibt es auch bereits im Fertigbausatz.

Eine gute Gelegenheit; um sich zu informieren, bieten auch die Hallenflugtage in der Friedrich-Ebert-Schule, die wieder ab Mitte November über die Bühne gehen. Auch hierzu nähere Infos auf der Homepage.

Und wer den Kaltenweider Hilfsfonds unterstützen möchte, kann sich an
Anita Jacob (Telefon 73 19 31), Christina Wolkenhauer(88 88 61) oder Burkhard Straeck (97 33 99 81) wenden.